↑ Zurück zu Die 60er-Jahre

1965/66 – Die erste Krise

11. November 1965: Nach einer kurzen Probe im Gasthaus Löwen marschierte der FZ zur Narrenversammlung ins Gasthaus Hecht. Während der Versammlung ergaben sich unter den Mitgliedern Differenzen, die dazu führten, dass einige Mitglieder gingen.

Am nächsten Tag trafen sich ein Teil der Mitglieder zu einer Besprechung über das Weiterbestehen des FZ bei Zunftmeister Emil Weiss. Keiner der Anwesenden zweifelte an einem Weiterbestehen des FZ, weiter wurde beschlossen, dass Bernhard Wiljotti die Leitung der Bläser und Heinz Busch die Trommler übernimmt.

Am 22. November wurden auf Einladung des Zumftmeisters sämtliche Mitglieder über die in der Vorbesprechung erörterten Punkte informiert. Nach kurzer Diskussion beschlossen alle Versammelten, weiterhin beim FZ mitzuwirken. Da die Mitgliederzahl gesunken war, musste sich jeder einzelne um neue Bläser und Trommler umsehen.

Nun ging es der Fasnet 1966 entgegen. Es wurden zwei neue Fanfaren angeschafft, da wir inzwischen neue Bläser hinzubekommen hatten. So traten wir an der Fasnet 1966 mit folgenden Spielern an:

Bläser: Bernhard Wiljotti, Jakob Beller, Wolfgang Weiss, Günther Laurenz, Roland Joos, Albrecht Strohm, Klaus Schneeberger
Trommler: Heinz Busch, Max Kirchberger, Walter Bertsche, Hans Sieger, Georg Sußbauer

Beim Zunftball am 12. Februar 1966 konnte sich der FZ Möhringen dann in alter Stärke den Zuschauern zeigen und der Beifall zeigte uns, dass unsere Mühen nicht umsonst waren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fz-moehringen.de/wordpress/?page_id=106